Pharo 2.0 ist offiziell verfügbar


Das Pharo-Projekt, das einst mit dem simplen Anspruch startete, die beste Smalltalk-Umgebung zu entwickeln und als open-source kostenfrei zur Verfügung zu stellen, hat auf diesem Weg einen neuen Pflock eingeschlagen. Die Version 2.0 wurde gestern freigegeben. Es wurde viel aufgeräumt, vereinheitlicht und verbessert, aber vor allem wurden weit über 1000 Bugs gefixt:

We are proud to announce the release of Pharo 2.0!

You can find information about Pharo at:
http://www.pharo-project.org

About this release
——————
All in all, there were over 1600 issues treated in the issue tracker
and 1350 improvements integrated into 2.0.

Pharo ist die Heimat diverser Projekte, die in der Smalltalk-Welt und darüber hinaus für Aufsehen gesorgt haben. Als erstes fallen mir da natürlich Seaside und einige darauf aufbauende Tools (Pier, Magritte etc.) ein, sowie Moose mit seinen Teilprojekten. Nicht zu vergessen DBXTalk, das eine komplette Infrastruktur rund um GLORP und openDBX für Pharo aufbaut. Viele davon sind auf anderen Umgebungen ebenfalls verfügbar, aber werden in Pharo gepflegt.

Ein Ansatz der Pharo-Gemeinde, der von Anfang an im Mittelpunkt stand, war, dass man sich von anderen Plattformen abspaltet, und seinen eigenen Weg geht. Das hat eine ganze Menge Vorteile, etwa eine sehr hohe Schlagzahl an Innovationen, aber eben auch Schattenseiten. Es gab und gibt immer wieder Maintainer von Projekten, die sich entschieden haben, Pharo als Plattform nicht mehr primär zu bedienen, sondern dazu aufriefen, es möge sich jemand als Portierer bzw. Maintainer eines Ports nach Pharo bereit erklären. Letztes prominentes Beispiel ist Chris Muller mit seiner OO-Datenbank Magma. Das kann aber im Endeffekt natürlich bedeuten, dass, wenn sich ein Porter findet, mehr Zeit für das eigene Projekt bleibt, und somit kann auch dies eine gute Nachricht sein. Und wer weiss, vielleicht wird aus dem Porter eines Tages ein Hauptentwickler, und so wächst das Projekt noch schneller…

Pharo Smalltalk ist  bei weitem die Smalltalk-Umgebung mit der aktivsten open source – Gemeinde und legt ein enormes Tempo bei der Integration von Neuerungen hin. Es lohnt sich also ganz sicher, sich mit Pharo Smalltalk zu beschäftigen, wenn man sich für Smalltalk interessiert.

Pharo Smalltalk läuft auf Windows, Linux, Mac OS X, Android und iOS und deckt damit neben Squeak die meisten Plattformen ab. Der Code ist auf allen Plattformen unverändert lauffähig (man kann einfach das Image auf einen anderen Rechner transportieren und dort starten, ohne jegliche Anpassungen), sodass ein Portierungsaufwand nicht anfällt, solange man keine Plattformspezifischen APIs nutzt (was vor allem auf iOS und Android natürlich schwierig sein kann, vor allem wegen des nativen Look&Feels).

Wer also von Smalltalk schon gehört hat, und sich das irgendwie mal gerne anschauen würde, sollte sich unbedingt Pharo 2.0 herunterladen und loslegen. Auf den Projektseiten von Pharo sind viele Links zu Einsteiger- und weiterführendem Material.

Wir haben übrigens erst vor ein paar Wochen ein Interview mit Stéphane Ducasse auf unserem Podcast “Smalltalk Inspect” geführt, in dem wir über die Entwicklung und Beweggründe hinter Pharo gesprochen haben. Ausserdem haben wir viel über die Bemühungen des Projekts in Richtung Finanzierung und Weiterentwicklung von Pharo gelernt. Es lohnt sich also, auch da mal reinzuhören.