kindle-Bücher und die Steuer – Die (vorläufige) Auflösung


Vor einigen Tagen habe ich ja schonmal über die Frage sinniert, in wie weit man kindle-Fachbücher steuerlich absetzen kann. Nun, inzwischen habe ich zumindest mal eine fundierte Vermutung (sic!) dazu…

Wie kürzlich berichtet, kann man sich bei Amazon eine Rechnung zu seinen Kindle-Einkäufen ausstellen und auf dem Postweg zukommen lassen. Die ist dann zumindest halbwegs als Rechnung zu erkennen, allerdings fehlen ihr ein paar wichtige Merkmale. So ist zwar die Luxemburgische Mehrwertsteuer darauf, aber da kindle ja ausdrücklich ein Angebot für Provatpersonen ist, gibt es nicht die Möglichkeit, seine Umsatzsteuer-ID bei Amazon zu hinterlegen oder für eine nachgereichte Rechnung anzugeben.

Ich würde also vermuten, dass der Fiskus diese Rechnung nicht anerkennt, wenn man versucht, ein kindle-Buch als Betriebsausgaben anzusetzen.

Ich habe inzwischen bei der Konkurrenz angefragt, und dort wurde mir versichert, man stelle ganz normale Rechnungen mit Umsatzsteuer aus, wenn man bei ihnen e-Books bestelle.

Fazit: der kindle mag ein tolles Lesegerät sein, aber die Bücher darauf sind steuerlich gesehen reines Privatvergnügen, und wenn es noch so sehr nach Fachbuch riecht auf der Bestellübersicht.

Nun kann man sich fragen, ob der Deutsche Fiskus nicht Amazon-freundlich ist, oder ob man bei Amazon einfach eine mir-doch-egal-Einstellung zum Thema deutsche Steuern hat. Für Kunden ist es eher nicht egal…

4 thoughts on “kindle-Bücher und die Steuer – Die (vorläufige) Auflösung

  1. Zitat:
    “Wenn man an eine bestimmte EMail Adresse einen Request zusendet”

    und welche E-Mail-Adresse wäre das?

    1. Hallo,

      hier ein Zitat aus einer Mail vom Amazon Kundensupport:

      Bitte senden Sie anschließend eine E-Mail mit der Betreffzeile „Rechnungsanforderung“ an kindle-mehrwertsteuer@amazon.de und teilen Sie uns die folgenden Details mit:

      Bestellnummer(n):
      Privatadresse (an diese Adresse versenden wir die Rechnung – bitte nennen Sie keine Firmenanschrift):

      Wir senden Ihnen dann eine ordnungsgemäße Mehrwertsteuerrechnung mit Luxemburger Mehrwertsteuer zu. Bitte beachten Sie, dass wir Mehrwertsteuerrechnungen derzeit ausschließlich per Post zusenden können.

  2. Und es gibt natürlich trotzdem die Möglichkeit, von Amazon eine Rechnung zu bekommen – auf einem für Amazon höchst ungewöhnlichem Wege. Wenn man an eine bestimmte EMail Adresse einen Request zusendet mit den Kaufbelegnummer, dann erhält man tatsächlich eine schriftliche Rechnung mit einen MwSt Satz von 3% .

    1. Hallo Marten,

      ja, genau so eine habe ich inzwischen auch, und die ist vermutlich trotzdem nicht zum Abzug als Betriebsausgaben geeignet. Ich werde es ja sehen…
      Selbst wenn sie es ist, ist der Bohai, den man veranstalten muss, um sie zu bekommen, eine schlechte Komödie. So ist man Amazon gar nicht gewohnt. Aber leider steht Amazon da ja nicht alleine da: Apple App Store-Rechnungen mit Mehrwertsteuer-Ausweis muss man sich auch per Supportanfrage ausstellen lassen, und dann kriegt man eben eine HTML-Mail mit allen Angaben. Immerhin kann man bei Apple seine Umsatzsteuer-ID angeben und die wird dann auf der “Rechnung” angegeben. Das kann man dann immerhin als Rechnung bezeichnen, die beim Fiskus anerkannt werden müsste.

      Joachim

Comments are closed.