Studie beweist: Java führt ins Chaos


Nein, langsam, nicht gleich drüberblättern, es gibt sie wirklich, die Studie, sogar Heise hat darüber berichtet…

Also, mal ganz langsam, und von vorne. Da gibt es eine Firma, die hat eine Studie mit dem Titel “Java Trendbarometer” durchgeführt.

Zitat heise:

An der Studie, die im Mai 2009 durchgeführt wurde, beteiligten sich 82 deutschsprachige Java-Fachleute, von denen die meisten regelmäßig als Externe in Kundenprojekten arbeiten.

Immerhin hat niemand behauptet, die Studie sei repräsentativ😉

Was also sagen die 82 Spezialisten? Ihr Java-Projekt ist unter dem deckmantel der Agilität eine ziemlich chaotische Veranstaltung. Noch ein Zitat aus dem Heise-Artikel:

So empfinden 75 Prozent der Teilnehmer die Bedeutung der Qualitätssicherung in ihren Projekten als “zu gering”.

Der mitdenkende Leser hat nun sicher schon bemerkt, dass diese Feststellung an sich einen eher zufälligen Zusammenhang mit der eingesetzten Methodik oder gar Programmiersprache aufweist.
Wenn man also mal die Fakten sortiert, kann man diese Aussage der Studie zumindest auf folgende Kernaussage reduzieren:

In Deutschland existieren mindestens 61,5 Java-Fachleute, die meist als externe regelmässig in Java-Projekten arbeiten und mit der Qualitätssicherung im Projekt eher nicht zufrieden sind.

Hmm.
Bedenkliche Zustände am deutschen Java-Markt.
Wenn man das mal global hochrechnet auf alle Java-Projekte weltweit….

Java ist offenbar der direkte Weg ins Chaos.
Ich hab’s ja immer gesagt.
Vielleicht sollte ich mir ein Schild vor die Brust hängen und in der Fussgängerzone Javageddon verkünden und der Welt einen Dienst erweisen.

Noch eines muss zitiert werden:

Die Qualität leide unter der häufig sehr stark termingetriebenen Entwicklung.

Ein Glück, dass das in Projekten in anderen Programmiersprachen nicht passieren kann…

2 thoughts on “Studie beweist: Java führt ins Chaos

  1. Schick den Link mit der englischen Version an Mr. Robertson, der freut sich über so Futter😉

Comments are closed.