3,2,1 … Sun ist verkauft


Heute ist eigentlich schon der zwanzigste April, und Ostern war auch schon, aber es gibt trotzdem eine Überraschung:

Wie Oracle bekannt gab, habe man sich mit Sun darauf geeinigt, je Sun-Aktie 9,50 Dollar in bar zu zahlen.

Irgendwie ist Schnäpchenzeit, wenngleich eine Firma, die seit einigen Quartalen schon keinen müden Dollar mehr ins Depot schaufeln konnte, vielleicht gar nicht so richtig als Schnäppchen durchgeht. Es ist eher so eine Art Wundertüte, wie wir sie dereinst auf dem Schulweg für 20 Pfennige beim Bäcker erstanden haben. Das Essbare war bis zuhause gegessen, der Rest meistens irgendein Tand, der den Nachmittag nicht überlebt hat.
Aber bevor ich hier Leser zu möglicherweise völlig unpassenden Assoziationen anrege, lieber wieder zurück zu den Fakten: Oracle will SUn kaufen und ein bisschen mehr Zahlen, als IBM das beabsichtigt hat. Überraschend ist dabei, wie schnell das für Aussenstehende passiert ist. IBM hat wochenlang Bücher geprüft, während Larry einfach mal in die Tasche greift und den Laden kauft.
Interessant. Oracle bietet nun also einen ganz ordentlichen Bauchladen an Produkten an, sogar Hardware und Betriebssysteme, und ist gleichzeitig noch Herr über die Marke Java.
Mit MySQL hat der ganze Deal sicherlich nicht viel zu tun. Für die MySQL-Gemeinde ist das aber sicher ein ganz schöner Schlag. Nun ist man also Oracle MySQL😉

Ich bin mal gespannt, was aus der Marke Sun wird…