Smalltalk und die Kunden


Dennis Smith stellt auf der vwnc – Mailing-Liste (vwnc = VisualWorks Non-Commercial) eine interessante Frage: wie kann ich einen Kunden überzeugen, der Vorbehalte gegen ein Produkt hat, das in Smalltalk entwickelt ist oder werden soll:

They have now come to us and said they want us to provide a solution, but “we don’t want Smalltalk”

Inzwischen ist der Diskussionsfaden recht lange, und die Antworten und Ideen sind interessant zu verfolgen.

Leider ist nicht bekannt, was genau die Vorbehalte des Kunden gegenüber Smalltalk sind. Es ist schwer, eine solche Aussage gezielt anzugehen, und sich damit auseinander zu setzen, wenn unklar ist, welche Befürchtungen hinter dieser Aussage stecken.

Interessant ist aber, dass der Kunde bereits ein gescheitertes Projekt bei einem Konkurrenten hinter sich hat, und nun wieder bei Cherniak Software anklopft, weil diese Firma bereits erfolgreich war. Der Kunde will also nun auf die guten Erfahrungen mit dem Anbieter setzen, aber ihm aufdrücken, eine völlig neue Technologie einzusetzen.
Wäre es hier nicht sinnvoll, in Betracht zu ziehen, dass die guten Erfahrungen mit Cherniak auch auf deren Einsatz von Smalltalk zurückzuführen ist?