Ted Leung über dynamisch getypte Sprachen


Ein paar Interessante Zitate zum Thema dynamisch getypte Sprachen fand ich zuletzt in Ted Leung’s Post “IDE’s and Dynamic Languages“, der sich auf jeden Fall zur vollständigen Lektüre eignet – auch die Kommentare…

Im wesentlichen führt Ted aus, wie verwundert er darüber ist, dass gerade in der Benutzerschaft der dynamisch getypten Sprachen  wie Python, Groovy oder Ruby eine gewisse Phobie gegen Entwicklungsumgebungen herrscht, und zeigt gleichzeitig auf, dass gerade die Texteditoren, die sich in der Benutzergemeinde als Geheimtipp verbreitet haben, nach und nach zu IDEs werden, und sie sich genau deshalb zunehmender Beliebtheit erfreuen.

Eine Perle ist eine seiner Eröffnungsbemerkungen:

One of the points that I’ve been trying to make since I’ve gotten back in to the languages space is that a lot of what is happening in languages now is unpausing the nuclear winter that Java imposed on the programming language space.

Und das von einem Sun-Mitarbeiter😉

Ted nennt auch Smalltalk als einen der ausgereiftetsten Vertreter der dynamisch getypten Programmiersprachen:

If you haven’t been following this space for a while, you’d believe that all this dynamic language stuff was invented in the last 5 or 10 years or so. But it wasn’t. Today when you say dynamic languages, people assume that you are talking about Ruby, Python, Groovy, Javascript, PHP, or Perl, with a number of other languages also entering the mix. The truth is that the intellectual forbears of these languages, Lisp and Smalltalk, were invented about 30 years ago or so.

Und führt dann aus, dass diese Sprachen schon vor einiger Zeit mit umfangreichen IDEs daherkamen und viele der Dinge, die die Entwicklung besonders effektiv machen, ihre Wurzeln hier haben: Refactoring oder Live-Debugging.

In der Tat ist es sicher kein Fehler, sich einmal eine aktuelle Smalltalk-Entwicklungsumgebung herunterzuladen und auszuprobieren, um die Vorteile einer IDE gegenüber selbst einem exzellenten Texteditor kennenzulernen. Vor allem beim Live-Debugging erweist sich sehr schnell, dass Sprachen wie Smalltalk selbst einem Eclipse noch einiges voraus hat – und das schon seit einiger Zeit…